Microsoft bringt Vista-Nachfolger Windows 7 im Oktober 2009 auf den Markt

Drei Jahre nach der Einführung des Betriebssystems Windows Vista bringt Microsoft den Nachfolger Windows 7 auf den Markt. Das neue Betriebssystem wurde in punkto Anwenderfreundlichkeit, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit optimiert. Windows 7 bietet verbesserte Eingabemöglichkeiten wie z.B. Multitouch und integriert innovative Technologien wie Windows Media Center* und Device Stage**.

Wie beim Vorgängerbetriebssystem wurde bei Windows 7 auf die verbesserte Anbindung von digitalen Medien und Endgeräten Wert gelegt. Laut Microsoft wird der Umgang mit Heim-Audio-/ Video-Systemen und anderen vernetzten Medien-Geräten vereinfacht, um Dateien von Windows-basierten Clients abzuspielen.

Upgrade-Möglichkeit auf Windows 7
Für Kunden, die mit der Anschaffung neuer Clients auf Windows 7-Basis nicht bis zum Oktober 2009 warten wollen oder können, kündigt Microsoft das „Windows 7 Upgrade Option Program“ an. Teilnehmende Händler und PC-Hersteller können ihren Kunden demnach eine kostenlose Upgrade-Möglichkeit von Clients mit Windows Vista Home Premium, Business oder Ultimate auf Windows 7 anbieten. Je nach Hersteller oder Partner kann dies aber mit Bearbeitungskosten verbunden sein.

verbesserte Funktionen von Windows 7 im Überblick

  • Windows 7 ist mit der gleichen Hardware, den Anwendungen und Gerätetreibern wie Windows Vista kompatibel
  • Windows 7 verfügt über eine neue, intuitiv zu bedienende Oberfläche
  • Windows 7 verfügt über eine optimierte Navigation
  • Windows 7 wurde im Hinblick auf die Geschwindigkeit deutlich verbessert
  • Windows 7 zeichnet sich durch verbesserte Energiesparfunktionen aus
  • Windows 7 verfügt über eine Reihe von erweiterten Schutzfunktionen
  • Windows 7 verfügt über verbesserte Eingabemöglichkeiten
  • Windows 7 setzt auf Cloud Computing
  • Windows 7 wird in verschiedenen Editionen angeboten

Weitere Informationen im Artikel Microsoft Windows 7.

* Windows Media Center
Das verbesserte Windows Media Center optimiert den Fernsehempfang.

** Device Stage
Mit Device Stage lassen sich am PC angeschlossene Geräte (wie z.B. Kameras, Telefone oder Drucker) effektiver nutzen, verwalten und steuern.

Quellen:
http://www.microsoft.com/germany/presseservice/detail.mspx?id=532725
http://www.heise.de/newsticker/meldung/139772