09.August 2022 | Jenny | Thema: Akademie

IHK-Zertifikatslehrgang Modul 1 für angehende Betriebliche Datenschutzbeauftragte

Schlagwörter: Akademie | DSGVO | Schulungen

Beschreibung:

Der Zertifikatslehrgang Modul 1 vermittelt das rechtliche Grundlagenwissen und führt euch in das umfangreiche Aufgabengebiet von Datenschutzbeauftragten und in die sich daraus ableitenden Rechte und Pflichten ein. Durch die Einbindung von Fallbeispielen und die Bearbeitung einer lehrgangsbegleitenden Fallstudie werdet ihr für datenschutzrelevante Aufgaben im Unternehmen sensibilisiert. Ihr lernt die Aufgabenfelder zu identifizieren, zu bewerten und Optimierungspotenziale zu erkennen.

Anhand ausgewählter relevanter Datenverarbeitungen aus den Bereichen IT, Personal und Marketing werdet ihr in die strukturierte Umsetzung der erforderlichen Tätigkeiten, wie die Durchführung von Datenschutz-Folgenabschätzungen, Prüfung von Auftragsverarbeitungsverhältnissen oder das Führen eines Verarbeitungsverzeichnisses eingeführt.

Die Bearbeitung von Anwendungsbeispielen trägt zum Transfer des theoretischen Wissens in die Praxis bei und vermittelt das notwendige organisatorische, rechtliche und technische Fachwissen, das euch in die Lage versetzt, einen konkreten „Datenschutz-Fahrplan“ für die ersten Tätigkeiten als Datenschutzbeauftragte abzuleiten und mit der Umsetzung in eurem Unternehmen zu beginnen.

Zielgruppe: 

Beschäftigte von Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen, die sich zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten qualifizieren wollen oder als interne Datenschutzkoordinatoren tätig werden möchten. Der Lehrgang eignet für datenschutzverantwortliche Fachkräfte.

Lehrgangsinhalte:

Tag 1: Grundlagen Datenschutz und Datenschutzrecht

  • Einführung in den Datenschutz (Begriffe, Hintergrund)
  • gesetzliche Grundlagen der DSGVO / des BDSG neu
  • Einführung in die Arbeit mit Gesetzen
  • Einführung in die DSGVO (Aufbau, Gliederung, Grundprinzipien, Anwendbarkeit) und Überblick über andere Vorschriften für den Datenschutz, bspw. BDSG neu
  • Stellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten im Unternehmen/ Überblick über Rechte, Pflichten und Aufgaben
  • fachliche und persönliche Eignung, benötigte Fachkenntnisse und Haftung des Datenschutzbeauftragten/ juristische Konsequenzen unterlassenen Datenschutzes für die Geschäftsleitung
  • Zuständigkeiten, Aufgaben und Befugnisse der Aufsichtsbehörden
  • Fallstudie / Übungen

Tag 2: Organisation von Datenschutz im Unternehmen

  • Identifikation von typischen datenschutzrelevanten Verarbeitungen im Unternehmen
  • Kennenlernen der Rechtsgrundlagen DSGVO
  • Definitionen von Kategorien betroffener Personen und Daten
  • Erstellung und Pflege des Verarbeitungsverzeichnisses
  • Vorgaben der Datenweitergabe inkl. Auftragsverarbeitung
  • Grundlagen der technisch und organisatorischen Maßnahmen nach Art. 32 DSGVO
  • Risikoeinschätzung und Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Fallstudie / Übungen

Tag 3: Praxishinweise und Praxistransfer

  • regelmäßige Überwachung von datenschutzrelevanten Prozessen (Datenschutz-Managementsystem)
  • Erfüllung der Rechenschaftspflicht
  • Richtlinien, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, Arbeitsanweisungen zum Zweck der datenschutzkonformen Regelung von Arbeitsabläufen und Prozessen (z.B. Internet- und E-Mail-Nutzung, BYOD etc.)
  • Datenschutzkonzepte
  • Löschkonzept
  • Erarbeitung eines Fahrplans für die Arbeit des Datenschutzbeauftragten (Aufgabenplanung, Prioritäten, Umsetzungsplan für die ersten 100 Tage)
  • Vorstellung von Best Practices für die Praxis

Die Module 1 und 2 sind verpflichtend zur Erlangung des IHK-Zertifikates „Betriebliche*r Datenschutzbeauftragte*r (IHK)“ !

 

Dozent*in: Marco Tessendorf

Datum: 07. September 2022 – 09. September 2022

Dauer: 3 Tage

Zeit: 09:00 bis 16:00

Gebühr: 960,00 €

Format: Präsenzseminar

Link: Zur Anmeldung

Weitere Infos: alle unsere IHK-Seminare / Modul 2: IT-Grundlagen